Kontakt
Dr. Karin Meckel / Dr. Friederike Selchow

Oktober 2019 – Zahnspange schon für Milchzähne?

Eltern kleiner Kinder fragen uns oft, wann mit einer kieferorthopädischen Behandlung angefangen werden sollte. Normalerweise beginnt diese in der zweiten Phase des Zahnwechsel im Wechselgebiss oder nach dem Zahnwechsel. Dann sind die meisten Milchzähne schon durch die nachfolgenden bleibenden Zähne ersetzt worden.

Bei sehr frühem Verlust von Milchzähnen oder wenn schon im Milchzahngebiss eine deutliche Zahn- oder Kieferfehlstellung vorliegt, kann jedoch eine frühere Behandlung empfehlenswert sein. Gründe für Fehlentwicklungen des Kiefers sind manchmal außerdem Angewohnheiten („Habits“) wie Daumenlutschen, Nuckeln am Schnuller oder eine häufige Mundatmung.

Je früher desto besser: Untersuchung

Mit Blick auf eine gesunde Entwicklung sollten Kinder bereits im Kindergartenalter auf eventuelle Zahn- und/oder Kieferfehlstellungen oder andere ungünstige Entwicklungen untersucht werden. Bereits dann lassen sich bestimmte Fehlstellungen erkennen. Diese
können sich nicht nur auf Zähne, Kiefer und Kiefergelenke, sondern auch auf die gesamte Körperhaltung und -statik auswirken.

Ein frühes korrigierendes Eingreifen trägt dazu bei, eine spätere kieferorthopädische Behandlung zu verkürzen, zu vereinfachen oder diese sogar zu vermeiden.

 

Zur nächsten Oktober-News: Parodontitis durch schiefe Zähne?